Sorgenfalten bei gestressten Pferden

Pferdekopf

Wenn ICH in den Spiegel sehe, sind sie eigentlich immer da: diese Falten auf der Stirn, mit denen ich aussehe, als sei ich böse oder gestresst. Wenn ich das sehe, bekomme ich einen Schreck,  entspanne bewusst meine Gesichtszüge und sehe gleich viel netter aus, finde ich. Hält leider nicht lange an. Aber heißen diese Sorgenfalten, dass ich dauergestresst bin??? Weiterlesen… →

Offenstall – Winterdomizil für mein Pferd

Katze liegt im Bett

Im Winter würde ich mich gerne die meiste Zeit im Bett verkrümeln – aber da liegt schon eine. Also kümmere ich mich wie gehabt um alles, was so anfällt und da nehmen die Tiere einen recht großen Platz ein. Hühnerwasser auftauen, Taschenlampe und Schneehose bereithalten für die Hundegänge in finsterer Nacht bei HundsEiseskälte, und dann natürlich das Pferd. Reitergerecht würde es in einem beheizten Stall mit direktem Zugang zur beheizten Reithalle stehen. Pferdegerecht steht es aber im luftigen Offenstall. Und der bietet nicht nur allerhand Gutes für das Pferd, sondern auch den größtmöglichen Reiterkomfort, den eine Offenstallhaltung im Winter bieten kann. Weil mir das Model wirklich gut gefällt, stelle ich euch heute den Offenstall meines Pferdes einmal vor. Weiterlesen… →

Phänomen Kotwasser

Ich ärgere mich. Schon wieder habe ich heute morgen die Kamera zuhause vergessen, als ich in den Stall zum Pferd fuhr. Dort hätte ich nämlich viele Fotos von vollgesch…. Hinterbeinen und verklebten Schweifen machen können. Einige Pferde setzen leider seit ein paar Wochen mehr oder weniger dünnen Kot ab anstatt schön geformter Pferdeäpfel. Mein Pferd gehört zum Glück (noch?) nicht dazu. Die Besitzer sind verzweifelt. Zum einen ist es eine echte Sauerei, zum anderen machen sie sich wirklich Sorgen. Und nichts scheint dagegen zu helfen. Ein Grund für mich, mich näher mit dem Thema Kotwasser, freies Kotwasser bzw. Durchfall zu beschäftigen.

Definitionen Kotwasser, freies Kotwasser und Durchfall

Von freiem Kotwasser spricht man, wenn neben geformten Pferdeäpfeln eine bräunlich bis schwarze Flüssigkeit ausgeschieden wird. Meistens rinnt sie nach dem Kotabsatz an den Hinterbeinen hinab. Das sieht nicht nur unappetitlich aus, die jauchige Flüssigkeit kann auch dazu führen, dass sich die Haut auf Dauer entzündet. Kotwasser kann aber auch in gebundener Form auftreten, dann ist der Kot nicht mehr geformt, sondern platscht in weichen Haufen hinab. Meistens sind in dem Brei Fasern des Raufutters zu entdecken. Wenn die Haufen auch häufiger als normal abgesetzt werden, spricht man von Durchfall. Der Begriff Durchfall beschreibt erstmal nur das Symptom, er gibt noch keinen Aufschluss auf die Ursache. Im allgemeinen Sprachgebrauch setzt man Durchfall häufig direkt mit Darmerkrankung gleich, das ist aber nicht richtig. Hinter Durchfall können viele Ursachen stecken und längst nicht alle sind krankhaft. Weiterlesen… →

Verladetraining mit dem Pferd

Eine der Ausreden Begründungen, warum es unbedingt ein eigenes Pferd sein musste, war ja auch, dass man dann damit überall hinfahren kann: Zum besonders guten Unterricht, zum Ausreiten in die Lüneburger Heide, ins Watt, zu Freunden, zum gemeinsamen Treffpunkt für den Wanderritt, zum Turnier, … Nachdem das Pferd nun glücklich erworben war (siehe hier) war die nächste Hürde beim Umsetzen dieser Pläne der eigene Hänger. Nur, was für einen Hänger nimmt man? Da wird man ja quasi schon erschlagen mit Möglichkeiten, was bei mir leicht zu einer gewissen Passivhaltung führt. Nimmt man einen neuen, und wenn ja, dann welchen oder nimmt man einen gebrauchten, und wenn ja, dann von wem. Ich habe mich inzwischen sehr pragmatisch dafür entschieden, einen gebrauchten Hänger zu erwerben, weil eine Freundin den gerade loswerden wollte. Daher kann ich hier leider keine Tipps zur Auswahl des richtigen Hängers geben, wobei ich da vielleicht doch selber Tipps brauchen könnte, dazu siehe später. Alle Pferde haben Angst vor meinem neuen, gebrauchten Hänger, weil er quietschgelb und total mit Aufklebern beklebt ist, aber ich denke, er wird wenigstens nicht geklaut und in dem Hängergewühl auf dem Turnierplatz findet man ihn super wieder. Außerdem ist mein Pferd ja auch nicht besonders ängstlich. Allerdings „fragt“ es auch öfter mal nach, ob wir wirklich das tun müssen, was ich gerade für richtig halte. Oder ob man sich nicht auch anders entscheiden könnte. Diese Fragen fragt es allerdings eigentlich nur mich. Zum besseren Verständnis: Als ich das Pferd vor anderthalb Jahren zu mir holte, wollte ich es auf den Hänger führen. Es ging mit mir hoch, überlegte es sich anders und stieg wieder aus. Danach folgte es mir nicht mehr auf den Hänger, sondern schaute sich interessiert die Gegend an. Meine Freundin übernahm die Leitung und schaffte es mit Leichtigkeit ihrem Pferdeverstand spielend, das Pferd auf den Hänger zu führen und dafür zu sorgen, dass es auch oben blieb. Genauer gesagt, stellte das Pferd ihre Entscheidung gar nicht erst in Frage. Ich ging davon aus, dass es meine Nervosität gespürt hatte und lobte das Pferd insgeheim für seine Sensibilität und unseren tollen Draht zueinander. Ich beschloss, das Verladen ganz in Ruhe zu üben. Das beschloss ich etwa für ein Jahr immer wieder , es haperte dann aber wohl an Entschlossenheit daran, dass ich es irgendwie nicht schaffte, in diesem Jahr einen Pferdehänger zu erwerben. Und dann war es plötzlich so weit, dass das Pferd umziehen sollte und dazu musste es Hänger fahren, den ich mir dafür leihen musste. Na ja, mit viel Ruhe würde es sicher auch ohne vorherige Übungseinheit gehen, wir hatten ja diesen tollen Draht zueinander blablabla…

Pferd und Halter beim Verladetraining

Weiterlesen… →

Verhält sich mein Pferd noch normal?

Dieses Thema habe ich nicht aus aktuellem Anlass ausgesucht, mein Pferd zeigt bislang zum Glück keine Verhaltensauffälligkeiten. Aber ich sehe berufsbedingt doch die eine oder andere katastrophale Pferdehaltung und würde mich überhaupt nicht wundern, wenn die Pferde unter solchen Haltungsbedingungen auffällige Verhaltensweisen entwickeln würden.

Was brauchen Pferde?

Vorweg gesagt: Jedes Pferd und damit seine optimale Haltung muss natürlich individuell betrachtet werden. Dennoch haben Pferd einige Grundbedürfnisse, die sich einfach aus ihrer Art ergeben. Wenn die Grundbedürfnisse nicht befriedigt werden, entsteht dem Pferd Stress. Sehr gut sind die Mindestanforderungen an eine artgerechte Pferdehaltung in den „Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten“ vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zusammengefasst .

Pferdeherde im Gras Weiterlesen… →

Tetanus beim Pferd – Richtig impfen

Tetanus Pferd Weide

Tetanusimpfung beim Pferd? Logo!

Gähn, alter Zopf, jaja, Pferde sind total empfindlich gegen Tetanus, daher weiß ja jedes Kind Pferdemädchen, dass Pferde einen Impfschutz haben sollten. Lernt man schon beim Basispass. Und wenn Pferdemädchen Tiermedizin studieren, dann lernen sie es noch mal. Und wenn sie dann endlich ein eigenes Pferd besitzen, denken sie bei der ersten Rundumversorgung nicht nur an hübsche Schabracken und farblich passende Halfter mit Strick, sondern auch an das ordnungsgemäße Impfen des neuen Schützlings. Und wenn das Pferd noch völlig ungeimpft ist, wird auch brav nach vier Wochen nachgeimpft, um die Grundimmunisierung zu gewährleisten. Dass die Grundimmunisierung bei Tetanus allerdings erst nach der dritten Impfung, die nach einem Jahr fällig wird, vollständig abgeschlossen ist, kann man dann im Eifer des Gefechts auch schon mal vergessen… Weiterlesen… →

Knochenzyste beim Pferd

Mein Pferd ist lahm. Nicht sehr stark, aber doch ein wenig. Hinten links. Erinnert Ihr Euch, dass ich davon träumte, mein Pferd habe eine Knochenzyste und sei auf immer unreitbar? Das glaube ich jetzt zwar nicht, denn seine Hinterbeine sind nicht optimal konstruiert und so finde ich es nicht verwunderlich, dass ihn dort mal was zwickt – auch ohne Zyste!

Pferdefuesse

Trotzdem greife ich den Faden auf und beschäftige mich mit dem Thema Knochenzysten beim Pferd. Weiterlesen… →