Elf Lämmer in drei Tagen!

Laemmersammlung

Um diese Jahreszeit ist bei vielen Bauern mit Schafhaltung die Hölle los!

Zwar sieht man auf den Deichen häufig schon viel früher im Jahr Lämmer, aber die Lämmerverluste sind dann häufig hoch, weil es für die Neugeborenen auf der Weide noch sehr kalt werden kann. Unser Lieblings-Bioland-Bauernhof lässt deswegen den Bock im Herbst relativ spät zu den Schafen und hat dann etwa 150 Tage später viel zu tun: Bei Tag und Nacht geht die Familie alle 2-3 Stunden die Weide ab und beobachtet, ob ein Mutterschaf Geburtsanzeichen zeigt. Wenn ja, wird die werdende Mutter mit dem Anhänger in den Stall gebracht, wo sie relativ warm und sicher das Lamm oder die Lämmer zur Welt bringen kann.
In jeder Ecke des Hofes trifft man zur Zeit auf Lämmer, dazwischen laufen Hühner, Katzen und ein Hundewelpe. Sehr idyllisch! Größere Kinder schlafen neben den Pferden im Stall, damit sie keine der nächtlichen Geburten verpassen und kleinere Kinder dürfen den ganzen Tag beim Misten, Eier sammeln und Traktor fahren helfen. Und abends sind alle sehr müde! PERFEKT!

Erholte Grüße,
Julia

Weide

Schreibe einen Kommentar