Hahn oder Henne?

Die meisten kennen sicherlich das Spiel, mit dem man Kinder bei längeren Spaziergängen bei Laune halten kann, oder?

Hahn-oder-Henne-Spiel


Der Mitspieler darf sich den Grashalm genau angucken und muss sich zwischen Hahn oder Henne entscheiden. Sobald man eine Antwort hat, zieht man Daumen und Zeigefinger schnell nach oben und sieht, ob das entstandene Büschel gleichmäßig lange Federn wie eine Henne oder ein paar längere stolze Federn wie ein Hahn hat.

Ein echtes Kinderpiel – ganz anders als die Geschlechtsbestimmung von Küken!

Mindestens einmal am Tag werde ich derzeit gefragt, ob unsere beiden Küken Hennen oder Hähne sind. Und ganz ehrlich antworte ich immer, dass ich es nicht weiß. Erst bei einem Gespräch mit meinem Vater kam heraus, dass man diese Antwort auch als komplette Inkompetenz auffassen kann. Er sagte etwas in der Art wie „Guck´doch endlich mal“ und da ging mir erst auf, dass die meisten Menschen vermutlich nicht wissen, dass Hühner keine sichtbaren primären Geschlechtsmerkmale besitzen und ich mir meine Küken nicht einfach schnappen und unter den Schwanzfedern nachgucken kann.
Hühner (und andere Vögel) besitzen eine so genannte Kloake. Im Prinzip ist das eine Erweiterung des Darmrohrs, das auch als Passageweg für Harn- und Geschlechtsprodukte dient – beim weiblichen Tier also auch für das Ei. Die Kloake liegt im Körperinneren und wird vom Huhn regelmäßig ausgestülpt und entleert. Aber mal eben das Geschlecht eines Kükens zu bestimmen funktioniert leider nicht. Lediglich am ersten Lebenstag können sehr erfahrene Untersucher bei Eintagsküken die Kloake ausstülpen und erkennen, ob es sich um Hähnchen oder Hennen handelt. Diese Untersuchung wird täglich bei unglaublich vielen Küken durchgeführt, die als Legehennen dienen sollen. Die männlichen Küken werden allesamt geschreddert. Weitere Informationen zu dieser gruseligen Praxis gibt die Initiative Bruderhahn.

Wenn man kein geübter Eintagsküken-Untersucher ist, bleibt einem nichts anderes übrig als geduldig auf die Ausbildung der sekundären Geschlechtsmerkmale wie den Hahnenkamm und die schönen langen Schwanzfedern zu warten. Oder auf das erste frühmorgendliche  Kikeriki, das die Nachbarn in Aufruhr bringen wird. So verbringen wir täglich viel Zeit bei den Hühnern und rätseln, ob dieser oder jener Kamm schon eindeutig auf einen Hahn hinweisen könnte. Da wir jedoch verschiedene Rassen haben, können wir nicht direkt vergleichen. Das eine Küken scheint ein Marans zu sein und da haben ja auch die Hennen einen ordentlichen Kamm. Deswegen sind wir weiterhin frohen Mutes und hoffen, dass wir ein paar fleißige Hennen großziehen.

Zuversichtliche Grüße,
Julia

Wird diese Küken ein Hahn oder eine Henne?

3 Kommentare

  1. ueberraschungspakethund@googlemail.com'
    Isabella sagt:

    Wieder etwas gelernt – irgendwie war mir schon klar, dass man nicht so einfach sieht, ob Hahn oder Henne … aber ich hatte schon vermutet, dass es irgendwelche sichtbaren Zeichen gibt 🙂 Na dann warten wir mal mit euch und hoffen auf eierlegende Hennen!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

Schreibe einen Kommentar