Warum brauchen Hühner ein Staubbad?

Meine Familie und ich waren nun über drei Wochen im OFF – kaum jemals Zugang zum www. Abgesehen davon, dass ich es nicht schaffen werde, alle meine Lieblingsblogs jemals „nachzulesen“ war es sehr schön! Und da es immer relativ früh dunkel wurde und man sich mit kleinen Kinder ja nachts nicht wirklich rumtreibt, haben wir viel gelesen. Insbesondere dieses Buch von 1965:

Warum hilft ein Staubbad gegen Parasiten?

Unser Sohn hatte es vor dem Urlaub auf dem Flohmarkt entdeckt und wollte eigentlich nur dieses Buch vorgelesen bekommen. Bis auf das letzte Kapitel, in dem es über das Sammeln von Insekten geht und ausführlich über das Aufspannen von frisch getöteten Schmetterlingen berichtet wird, hat sich in den letzten 50 Jahren hoffentlich nicht wirklich viel verändert. Insekten haben immer noch drei Körperteile und sechs Beine und die Entwicklung eines Schmetterlings ist ebenfalls unverändert. Noch dazu habe ich beim Vorlesen wieder aufgefrischt, warum Hühner (und andere Vögel) ein Sandband benötigen.

Insekten atmen über Atemöffnungen

Das Gefieder von Hühnern wird relativ häufig von Parasiten wie Vogelmilben, Räudemilben, Flöhen oder Federlingen heimgesucht. Diese Parasiten gehören alle zur Klasse der Insekten.

Das Skelett von Insekten ist im Prinzip der äußere Chitinpanzer, der hart ist und so die Form des Insekts bestimmt. Seitlich im Chitinpanzer befinden sich kleine Atemöffnungen, die zumindest vor 50 Jahren Stigmen genannt wurden. Von diesen Stigmen führen kleine röhrenartige Gänge in das Innere des Körpers und verzweigen sich in alle Organe. Wenn ein Insekt sich bewegt, pumpt es dabei mit seinem ganzen Körper Luft ein und aus und versorgt sich so mit lebensnotwendigem Sauerstoff. Man spricht von einer passiven Atmung, weil anders als bei Säugetieren, die Luft nicht aktiv durch Muskelbewegungen des Brustkorbs eingesogen wird.

Insekten2

Durch das Baden im Staub verstopfen die Atemöffnungen der Insekten und sie ersticken. Mit einem simplen Staubbad schaffen sich die Hühner also völlig giftfrei alle lästigen Parasiten aus den Federn!

Lieber Staubbad als Sandbad für Hühner!

In jedem Hühnerbuch, auf jeder Website und in jedem Forum wird über Sandbäder diskutiert, insbesondere über die richtige Körnung des Sands. Mit diesem Hintergrundwissen ist für mich nun völlig klar: je feiner, je besser! Und deswegen lieber Staub als Sand! Die Atemöffungen der unsere Hühner befallenden Insekten sind winzig, deswegen wird auch überall empfohlen, Holzasche ins Sandbad zu geben.

Der staubigste Ort unseres Gartens scheint zwischen den Fahrrädern zu sein, denn obwohl die Hühner im Gehege eine sehr trockene Stelle haben und ich dort sogar regelmäßig Holzasche hinbringe, lieben sie diese Stelle am meisten.

Hühner Staubbad

Huhn Polly nimmt ein Staubbad

Und wenn unsere Hühner auch mal wieder keine Eier legen: Hauptsache gut gepflegt!

Viele Grüße,
Julia

3 Kommentare

  1. einfachsocke@gmail.com'
    Socke-nHalterin sagt:

    Diese Bücher hatten wir als Kinder auch, ganz viele Bücher aus der Reihe gab es bei uns und ich habe sie geliebt…
    Zu dem Hühnerthema fällt mir jetzt nichts ein…. ;o)

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

Schreibe einen Kommentar