Legenot?

Letzte Woche wollte ich bei dem TRAUMHAFTEN Wetter nochmals den Hühnerstall winterfein machen, so mit komplettem Wechsel von Einstreu, Nestern und Entfernung aller Spinnenweben. Und da sowohl bei Uta als auch bei befreundeten Hühnerhaltern Parasiten-Probleme aufgetaucht waren, hatte ich beschlossen, den Stall auch innen mal ordentlich zu kalken.

Prophylaktisch sollte man einen Hühnerstall regelmäßig kalken

Aber zuerst kam der Hochdruckreiniger und mein Tipp an allen Menschen, die sich noch einen Hühnerstall bauen möchten:

Hühnerställe sollten hinten leicht erhöht stehen und zur Tür hin abschüssig sein!

Unser Hühnerstall hat hinten rechts seinen tiefsten Punkt und das bedeutet, dass man ziemlich lange in einer ekligen Matsche knien muss, bis man auch den letzten Rest Hühnerkacke+Co entfernt hat. Dann muss das ganze ja auch noch trocknen, am nächsten Tag mit gekalkt oder mit Kieselgur bestrichen werden, was auch noch trocknen muss. Insgesamt war unser Hühnerstall also etwa 36 Stunden nicht perfekt eingestreut und auch in den Nestern lag nur Zeitung. 3 von 4 Hühnern machte das alles gar nichts aus, sie haben ihre Eier einfach auf die Zeitung gelegt. Nur die Diva hat die ganze Zeit ein unglaubliches Drama veranstaltet. Typsich, dachte ich, und fing erst an mir Sorgen zu machen, als sie das irgendwann endlich gemachte Nest gar nicht mehr verlassen wollte. Und mein erster Gedanke galt: LEGENOT! Nur weil ich so lange gebraucht habe alles wieder ordentlich zu machen, bleibt ihr nun ein Ei stecken. Die schlechte-Gewissen-Kaskade sprang sofort an….

Eier im leeren NestSoll ja nur noch gut austrocknen….

Was ist Legenot?

Bei einer Legenot kann die Henne das im Eileiter steckende Ei nicht legen. Die Ursachen dafür können sehr unterschiedlich sein. Fettsucht, hormonelle Störungen oder Erkrankungen der Geschlechtsorgane sind häufig an der Entwicklung einer Legenot beteiligt.

Symptome einer Legenot

Hennen mit Legenot zeigen relativ schnell ein gestörtes Allgemeinempfinden: sie sind unruhig, lassen die Flügel hängen und sitzen mit zugekniffenen Augen am Boden oder sehr breitbeinig auf der Stange. Aus der Kloake (was das ist, könnt ihr hier nochmals nachlesen) kann Blut oder Schleim tropfen.

Also unsere hysterische Henne ist immer unruhig, die Augen kniff sie auch komisch zusammen und die Symptome hatte ich Lehrbuch-mäßig nicht genau im Kopf – mein Gehirn war auf Legenot programmiert. Und so machte ich mich heute morgen mit einer Öl-gefüllten Spritze auf den Weg zum Hühnerstall….

Zwei Hennen quetschen sich in ein NestDie Beiden konnten nicht warten bis der Kalk getrocknet war und die Nester neu eingestreut…

Behandlung einer Legenot

Bei einer Legenot gilt es, dass feststeckende Ei schnellstmöglich zu entfernen. In den allermeisten Fällen kann man das Ei im Becken der Henne gut tasten und nur sehr selten muss man zur Diagnosestellung ein Röntgenbild machen. Man versucht dann, das Ei IM GANZEN aus der Kloake zu massieren, was leichter ist, wenn man vorher Öl (s. oben) in die Kloake gespritzt hat. Das Ei darf keinesfalls kaputt gehen, da die scharfen Kanten sonst die empfindlichen Schleimhäute verletzen. Klappt eine manuelle Entfernung des Eis nicht, muss es chirurgisch entfernt werden. Und zwar schnell: Legenot ist ein absoluter Notfall! Der Eierstock produziert nämlich alle 24 Stunden munter weiter und so stauen sich immer mehr Eier vor der Kloake an. Dies kann jedoch durch die Injektion eines Hormons verhindert werden.

Lange Rede, kurzer Sinn: während ich der aufgeregten Henne die Eingeweide durchtastete und NICHTS finden konnte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: sie hat keine Legenot, sie gluckt! Auch bei ihr haben die Sonnenstrahlen der letzten Woche große Gefühle hervorgerufen: Frühlingsgefühle!

Und ich bin jetzt damit beschäftigt, ihr befruchtete Eier zu organisieren, denn bei ihrer eh schon schwierigen Persönlichkeit ist das wochenlange Herumsitzen auf Eiern ohne Erfolgserlebenis sicher nicht sehr vorteilhaft…. Und vermutlich brauche ich auch eine Wärmelampe für die kleinen Federbällchen!

Liebe Grüße, Julia

 

Schreibe einen Kommentar