Durchfall beim Hund

Fakten zum Durchfall beim Hund

  • Definition Durchfall (Diarrhoe): häufiger und ungeformter Stuhlabsatz
  • Konsistenz kann von weich, breiig, flüssig bis wässrig variieren
  • Beimengungen können z.B. Blut, Schleim, feste Bestandteile sein
  • Farbe kann Hinweise geben (z.B. schwarz – altes Blut)
  • Ursachen können SEHR unterschiedlich sein:
  • – Ursachen, die IM Darm lokalisiert sind:
    • verdorbenes Futter, Unrat, falsches Futter
    • Infektion mit speziell Durchfall erregenden Viren
    • Infektion mit speziell Durchfall erregenden Bakterien
    • Parasiten (Würmer, Einzeller)
    • Allergie (z.B. auf Futtermittel)
    • Tumoren
    • Entzündungen
    • Darmverschluss (z.B. durch Fremdkörper)
  • – Ursachen, die den Darm MITbetreffen:
    • Infektionserkrankungen wie Staupe oder Parvovirose
    • Stoffwechselstörungen (Leber, Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse)
    • Vergiftung (z.B. Rattengift)
  • Bei Durchfall über mehrere Tage, hohem Flüssigkeitsverlust, Blutbeimengungen, Begleitsymptomen wie Fieber, Schmerzen, Mattigkeit, weiteren Symptomen, bei Welpen und alten Hunden IMMER den Tierarzt hinzuziehen!!!
  • Unkomplizierter Durchfall kann versuchsweise mit Diät behandelt werden:
    • sehr weich gekochter Reis, Hüttenkäse, gekochtes Hühnchen, in kleinen Mengen über den Tag verteilt geben
    • Moro’sche Karottensuppe: 500g Möhren in 1l Wasser 1Std. kochen, passieren oder pürieren, mit abgekochtem Wasser wieder auf 1l auffüllen und 3g Salz dazugeben; diese Suppe wirkt antibiotisch

Schreibe einen Kommentar