Verstopfung (Darmträgheit) bei älteren Katzen

Bildschirmfoto2-2015-05-04-um-18.14.05

Tipps gegen Verstopfung/Darmträgheit bei älteren Katzen

  • Bei älteren Katzen ist die Verdauung häufig träge. Die Tiere pflegen ihr Fell und nehmen dabei Haare auf, fressen und bewegen sich aber weniger. Häufig bildet sich dann im Enddarm eine feste Mischung aus Fell und Kot.
  • Die Entfernung einer solchen Anschoppung muss meist durch einen Tierarzt erfolgen und kann sehr langwierig sein.
  • Die folgenden Tipps können probiert werden, um die Verdauung langfristig „geschmeidig“ zu halten, nachdem ein eventueller Darmverschluss ausgeschlossen wurde. Es sind also im eigentlichen Sinne vorbeugende Maßnahmen:
  • Ascorbinsäure mit einer Dosierung von 500-1000 mg pro Kilogramm Katze.
  • Lactose (Milch) weicht bei vielen Katzen den Kot an und wird zudem häufig sehr gerne getrunken. Dies bewirkt dann eine höhere Flüssigkeitsaufnahme – gerade bei älteren Katzen ein erwünschter Nebeneffekt. Die Futternäpfe müssen besonders gründlich und regelmäßig gereinigt werden!
  • Cellulose kann bis etwa 5% der Futtermenge zugesetzt werden und macht harten Kot besser formbar.
  • Alle Maßnahmen sollten langfristig und regelmäßig eingesetzt werden, damit sich wieder ein regelmäßiger Kotabsatz einstellen kann.
  • ACHTUNG: Immer mit einer niedrigen Dosierung beginnen und dann langsam steigern!

Schreibe einen Kommentar