Staupe

Bildschirmfoto2-2015-05-04-um-18.14.05

Fakten zur Staupe des Hundes

  • Staupe ist eine Viruserkrankung, die neben Hunden auch Füchse und Marder befällt. In den letzten Jahren steigt die Zahl der Staupefälle wieder an!
  • Ansteckung erfolgt über Tröpfcheninfektion. Infizierte Tiere scheiden ab dem achten Tag nach der Ansteckung das Virus mit allen Körperflüssigkeiten aus.
  • Erste Symptome sind Fieber und Abgeschlagenheit.
  • Weitere Symptome können sehr unterschiedlich sein und erst nach Jahren auch neben- oder nacheinander auftreten:
    • Verdauungsapparat z.B. Erbrechen, Durchfall
    • Atemorgane z.B. Schnupfen, Husten, Lungenentzündung
    • Nervensystem z.B. Lähmungen, Zittern, Bewegungsstörungen (Staupeticks)
    • Augen z.B. Bindehautentzündungen, Erblindung
    • Zahnverfärbungen (Staupegebiss)
    • Nase/Pfote  übermäßige Hornhautbildung
    • Todesfälle möglich
  • Behandelt werden können nur Folgeerscheinungen.
  • Impfung ab der 8. Lebenswoche, Wiederholung in der 12., 16. Woche und mit einem Jahr. Danach regelmäßige Auffrischimpfungen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar