Herdenschutzhund – kein Hütehund

Schafe beschützt vom Herdenschutzhund

Wer fürchtet sich vorm bösen Wolf? – Ich nicht, aber ganz sicher einige Schafe und auch Rinder bei uns in der Region zwischen Elbe und Weser. Hier wird der Wolf allmählich wieder heimisch, ein Wolfspaar hat sich bereits angesiedelt und erfolgreich Junge aufgezogen. Grundsätzlich finden die Wölfe in dieser wildreichen Region genug „wilde“ Nahrung, so dass sie sich nicht an Nutztieren vergreifen müssen. Leider tun sie das aber trotzdem in zunehmendem Maße, was ihnen nicht gerade Sympathien einbringt und den Wolfsgegnern reichlich frisches Fleisch ähhh frische Argumente liefert. Ich stelle mir vor, dass sich ein Wolf vor einer eingepferchten Herde Schafe oder Rinder fühlt wie ein Pauschaltourist am All-you-can-eat-Buffet: Maßlos. Und genauso verhält er sich dann auch. Er reißt unnötig viele Schafe, weil sie ihm ja nicht entwischen können und weil sie nun mal so leicht und lecker vor seiner Nase herumstehen (Das entspricht den vielen, noch fast vollen Tellern, die bei all-inklusive Reisen häufig wieder in die Küche und damit in den Müll wandern). Das bedeutet aber viel Leid für die Schafe/Rinder und damit auch für die Halter. Entschädigung finanzieller Art gibt es nur, wenn zuvor wirkungsvolle Maßnahmen zur Wolfsabwehr ergriffen wurden. Aber was ist eine wirkungsvolle Maßnahme?

Herdenschutzhund versus Hütehund

In diesem Zusammenhang fällt neben wolfssicheren Zäunen häufig auch der Begriff Herdenschutzhund. Zuerst habe ich darüber so hinweg gelesen und in meinem Hirn spulte sich die bekannte Gleichung  Schaf+Hund=Hütehund ab. Aber bei genauem Hinsehen bzw. Hindenken fiel mir auf, dass mit einem Herdenschutzhund sicher kein niedlicher Bordercollie gemeint ist. Tatsächlich handelt es sich um einen ganz anderen Hundetyp, und zwar so ziemlich um das genaue Gegenteil eines Hütehundes. Weiterlesen… →

Verhält sich mein Pferd noch normal?

Dieses Thema habe ich nicht aus aktuellem Anlass ausgesucht, mein Pferd zeigt bislang zum Glück keine Verhaltensauffälligkeiten. Aber ich sehe berufsbedingt doch die eine oder andere katastrophale Pferdehaltung und würde mich überhaupt nicht wundern, wenn die Pferde unter solchen Haltungsbedingungen auffällige Verhaltensweisen entwickeln würden.

Was brauchen Pferde?

Vorweg gesagt: Jedes Pferd und damit seine optimale Haltung muss natürlich individuell betrachtet werden. Dennoch haben Pferd einige Grundbedürfnisse, die sich einfach aus ihrer Art ergeben. Wenn die Grundbedürfnisse nicht befriedigt werden, entsteht dem Pferd Stress. Sehr gut sind die Mindestanforderungen an eine artgerechte Pferdehaltung in den „Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten“ vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zusammengefasst .

Pferdeherde im Gras Weiterlesen… →

Achtung Krötenwanderung!

Warum wandern Kröten?

Bereits am Montag habe ich auf dem Rückweg vom Kindergarten-Elternabend einige Kröten auf der Straße entdeckt und ihnen über die Straße geholfen. Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei und als ich den dann endlich geholt hatte und wieder an der Wanderstrecke angekommen war, habe ich nur noch ein paar plattgefahrene Exemplare gefunden.

Weiterlesen… →

DIY: Meisenknödel selber machen

Wie bei der Übersicht zur Winterfütterung von Vögeln versprochen: Heute gibt es eine Anleitung für Meisenknödel zum Selbermachen.

Aus meiner Sicht das ideale Geschenk für Adventskalender in Kindergarten und Schule und als Mitbringsel zu diversen Vorweihnachts-Kaffeeklatschen: kann jeder irgendwo hinhängen, wird aufgebraucht und staubt nicht voll!

Zutatenliste für selbst gemachtes Vogelfutter

Fett
Haferflocken
Sonnenblumenkerne – geschält und ungeschält
Hanfsamen
Nüsse
Rosinen
und andere Körner
und versehentlich gekaufte Müslimischungen, die niemandem in der Familie schmecken

etwa 25 cm Geschenkband pro Meisenknödel
Ausstechformen – möglichst große Motive

 

Körnermischung für selbstgemachte Meisenknödel

Rindertalg oder Kokosfett ?

Rindertalg hat für Vögel einen höheren Nährwert und wird scheinbar auch lieber gefressen – riecht aber beim Erhitzen etwas streng.
Wir nehmen deshalb Kokosfett, erhitzen dieses langsam auf dem Herd und geben dann die Körnermischung dazu.

3 Schritte zu den DIY-Meisenknödeln

Ich gebe absichtlich keine Mengenangaben – irgendwie ist es jedes Mal anders. Die Masse sollte sehr fest sein, am besten zum Schluss noch ordentlich kleine Körner/Flocken unterheben. Beim Rühren sollte man kaum flüssiges Fett am Boden des Topfes sehen.
Spätestens beim Füllen der ersten Form merkt man, ob noch Körner fehlen: Wenn viel Fett unten aus der Form ausläuft lieber nochmals alles zurück in den Topf und mehr „Quellmaterial“ zugeben.

Auf einem mit Backpapier belegten Backblech breitet man die Ausstechformen aus. Das Geschenkband wird geknotet und der Knoten im oberen Drittel der Form platziert. Mit einem Finger hält man den Knoten unten und löffelt mit der anderen Hand die warme Körner-Fett-Mischung in die Form. Wenn die gewünschte Füllhöhe erreicht ist, wird das Band möglichst in der Mitte der Körnermischung bis oben an den Rand gefummelt. Es sollte die Ausstechform möglichst flach am oberen Rand verlassen. Uta hat mir bereits mitgeteilt, dass man diesen Absatz dreimal lesen muss, um ihn zu verstehen, aber ich weiß wirklich nicht, wie ich es anders beschreiben soll…

2. Schritt: Einfüllen der Körnermasse in die Formen für Meisenknödel

Das Backblech mit den gefüllten Formen an einen kühlen Ort stellen bis die Masse ausgehärtet ist.

DIY-Meisenknödel auf Backblech

Je nach Außentemperatur kann man nach etwa zwei Stunden VORSICHTIG die Meisenherzen, -knödel oder -tannenbäume aus den Formen entfernen.
Das Band muss oben meist noch ein bisschen zurechtgefummelt werden, so dass das Vogelfutter auch gerade hängt.

Meisenknödel mit hübschem Band

Die Meisenknödel am besten in Zellophan-Tütchen einpacken, da Geschenkpapier zu schnell durchfettet.

Oder einfach gleich in den Garten hängen:

Meisenknödel am Gartenzaun

Grüße aus der Weihnachtsbäckerei!
Julia

Meisenknödel als Mitbringsel verpackt

 

 

Ein neues Igelhaus – Schafft er es so in und durch den Winterschlaf?

Igelparade3

Letzten Sonntag fanden unsere Nachbarn einen kleinen Igel verheddert im Netz eines Fußballtors – unserer Facebook-Fans sind darüber schon informiert. Aber da ich wie hier berichtet, eigentlich nie wieder einen Igel beherbergen, sondern nur noch im Garten füttern wollte, habe ich das auf dem Blog gar nicht erwähnt. Da aber nicht alles immer so klappt, wie man es sich wünscht, habe ich den kleinen Igel nun eine Woche aufgepäppelt.
Weiterlesen… →