Allergien beim Pferd

Fakten über Allergien beim Pferd

  • Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems auf einen Fremdstoff (=Allergen)
  • Ein Allergen kann ein Lebewesen sein (z.B. Pilz, Bakterium, Milbe)
  • Ein Allergen kann ein Todstoff sein ( z.B. Futtermittel, Medikament, Pollen, Insektenspeichel)
  • Beim Erstkontakt mit dem Allergen wird das Immunsystem sensibilisiert und merkt sich den Fremdstoff
  • Beim Zweitkontakt ist die Reaktion dann heftig und überschießend
  • Die allergische Reaktion kann auf unterschiedlichen Wegen ablaufen und unterschiedlich heftig sein.
  • Häufigste Symptome einer Allergie beim Pferd:
    • Juckreiz mit und ohne Hautveränderungen
    • Nesselsucht
    • Husten
    • Atemnot
    • Schock
    • Kolik
  • Pferde können auf verschiedene Allergene reagieren, die Summe der Allergene in der Umwelt führt dann zum Ausbruch (Schwellenwertphänomen)
  • Typische allergisch bedingte Erkrankungen beim Pferd sind:
    • Sommerekzem
    • SPAOPD (Summer Pasture-Associated Obstructive Pulmonary Disease) d.h. „Husten“ durch Allergie auf Pollen
    • RAO (Recurrent Airway Obstruction) d.h. „Husten“ durch Schimmelpilze, Milben, …
  • Allergietests (z.B. Fa. Laboklin) können feststellen, auf welche Allergene ein Pferd reagiert. Dies sagt aber noch nichts darüber aus, ob diese Allergene wirklich vorhandene Symptome verursacht haben.
  • Allergen-spezifische Immuntherapien, also Hyposensibilisierung gegen bestimmte Allergene sind möglich

Schreibe einen Kommentar