Schwarzkümmel-Öl gegen Zecken bei Katzen und Hunden

Alltagsrituale sind doch was Schönes: Bei uns wird immer morgens zuerst das Teewasser aufgesetzt, dann die Katzen gefüttert und irgendwann später kommen die Kinder an den Tisch. Und darauf wartet der inzwischen sattgefressene große Kater jeden morgen, um sich bei unserer Tochter auf den Schoss zu setzen.

Zeckenabwehr mit Schwarzkümmel-Öl

Und jeden morgen fanden wir immer mindestens eine, noch krabbelnde Zecke im Fell – abgesehen von den bereits festgebissenen, durch Frontline, Activyl+Co halb unschädlich gemacht. Und diese fallen dann natürlich gerne mal auf dem Sofa ab, um sich dann während des Sandmännchens an frischgeduschten Kinderbeinchen zu laben.

Auch das neue Wundermittel Bravecto verspricht uns nicht wirkliche Hilfe, da es auch erst wirkt, wenn die Zecke Blutkontakt hatte. Dann scheint es allerdings richtig gut zu wirken und ich bin ziemlich froh, dass das Mittel nun auch für Katzen erhältlich ist.

Wir suchten allerdings eher nach einem Repellens, also einem „Vergrämungsmittel“, dass die Zecken daran hindert, sich auf unsere Katzen zu stürzen. Und wie das halt so ist: Mütter wissen immer Rat. WhatsApp sei Dank bekomme ich fast täglich Tipps für den Alltag. So auch dieses Mal:

Ein Jugendlicher hat herausgefunden, dass Zecken kein Schwarzkümmel-Öl mögen

Ein Jugendlicher hat im Rahmen von „Jugend forscht“ verschiedene Experimente mit Schwarzkümmel-Öl und seinem Hund gemacht und festgestellt, dass man bei regelmäßiger Einnahme wohl einen für die Zecken unangenehmen Geruch besitzt und von Zeckenbissen verschont bleibt. Erst habe ich ein bisschen mit den Augen gerollt und eine neue Packung Activyl gekauft, aber mit steigenden Zecken-Funden und langsam hysterischen Zecken-Gesuche jeden Abend, wurde ich irgendwann weich.

Nach dem Öffnen der Flasche war ich mir zwar sofort sicher, dass keine Katze dieses Öl fressen wird, aber auch da habe ich mich getäuscht: die Kinder haben ab dem 3. Tag gestreikt, aber die Katze fressen nun seit über 6 Wochen jeden Tag einen halben Teelöffel Schwarzkümmel-Öl mit ihrem Feuchtfutter. Und haben DEUTLICH weniger Zecken im Fell. Und ich finde deutlich weniger Zecken an meinen Kindern. Was will man mehr?

Liebe Sommergrüße,
Julia

Katze ohnen Zecken wegen Schwarzkümmel-Öl

Katzentrick

Sommerferien sind großartig. Alle machen tolle Sachen und sind dafür dann auch mal nicht zuhause. So kam es, dass ich ein Wochenende ganz allein zu Hause war. Herrlich. Ich konnte mir kochen, was ich essen wollte, ohne dass irgendeiner genölt hat: „Ich esse kein Fleisch, ich esse keinen Fisch, ich esse keine Zucchini…“. Ich habe auch mal Sachen weggeschafft, von denen ich dachte, dass ich sie in hundert Jahren nicht erledigen würde und habe allerdings auch Ecken entdeckt, von denen ich weiß, dass ich sie in hundert Jahren nicht aufräumen werde… Zumindest nicht an einem kurzen Wochenende. Und ich konnte ausschlafen, nur begleitet von meinem eigenen Gegrunze und ohne Poltern auf der Treppe – dachte ich. Denn frühmorgens polterte es auf der Treppe, rumpelte an der Schlafzimmertür und dann stand eine Katze auf meinem Kopfkissen und starrte mich an. Was war passiert? Weiterlesen… →

Schrullige Katzen oder was ist an Heu bloß so gemütlich?

Vor einiger Zeit habe ich Gräser aus dem Kräuterbeet gezupft und aus welchem Grund auch immer auf der Terrasse liegen lassen. Nicht mitten im Weg natürlich, eher so an der Seite, aber irgendwie haben es diese Gräser nie auf den Kompost geschafft, sondern trockneten langsam vor sich hin.

Eines Tages war dann ein kleines Nest daraus entstanden, in das sich der große Kater bei jeder Gelegenheit legte.

Dieser Kater liebt es im Heu zu liegen Weiterlesen… →

Parasiten-Party

Parasiten sind lästig und nicht nur die Parasiten, auch das Gerede darüber und die ständige Werbung über Antiparasitika ist lästig und das Dran-Denken an Entwurmung und so weiter ist sowieso lästig.

Aus genau diesem Grund hat Merial jetzt eine etwas andere Kampagne gestartet hat, um Tierbesitzer quasi „spielerisch“ über dieses Thema zu informieren und zu sensibilisieren (und warum das nötig ist, habe ich hier bewiesen…).

Ich kann nur empfehlen, sich mal anzuschauen, was Anita Peitschenwurm und die Hakenwurm-Gang so treiben. Ich finde es ganz witzig und informativ, auch wenn der Titelsong sicher kein Hit auf meiner Party wird…

Hmmm. Nachdenklich macht es doch und ich frage mich schon: Trügt der ruhige Schein und in Wirklichkeit tobt hier eine Party???

Hund schläft im Gras

Viele Grüße und viel Spaß auf euren Sommerpartys!
Uta

Tod oder legend? – Hühner beim Tierarzt

Heute lege ich euch einen Spiegel-Artikel ans Herz, der für mich persönlich den Literaturnobelpreis verdient hätte. Und zwar aus folgenden Gründen:

  • Der Artikel erlöst mich von dem Gefühl, als einzige Tierärztin des Universums die Geflügel-Vorlesungen komplett verschlafen zu haben. Scheinbar geht das vielen Kollegen ähnlich, vermutlich gab es diese Vorlesungen gar nicht.
    In der Klasse meiner Tochter geht ein Hühner-Virus um, inzwischen weiß ich von sieben Familien die Hühner halten. Und jede dieser Familien hat mir schon eine Frage gestellt, die ich leider nicht beantworten konnte. Ich hoffe, alle sieben Familien lesen diesen Artikel und halten mich hinterher für nicht mehr ganz so unterbemittelt in meinem Fach. Ja, die hausärztliche Versorgung von Hühnern weist erhebliche Mängel auf – und ich melde mich zu einer Fortbildung an, wenn es die jemals geben sollte.
  • Ich liebe jeden, der bereit ist im Zweifelsfall ein vielfaches des Hühner-Kaufpreises in die Gesundheit des Huhnes zu investieren (auch Röntgen kann durchaus Sinn machen…) und nicht einfach den Spaten holt.
  • Auch ich wünsche mir mehr mehr Solidarität zwischen Tierhaltern. Egal ob Haustier oder Nutztier, wo die Liebe halt hinfällt……

Auch Hühner müssen mal zum Tierarzt....

Den vollständigen Artikel konnte man bis gestern über diesen Link lesen, leider jetzt nur noch den Anfang. Für alle Nicht-Spiegel-Abonnenten hoffe ich, dass sie den Text auf dem Foto entziffern können.

Liebe Grüße,
Julia

 

Die Bienen ziehen ein!

Letzten Sonntag war es soweit: der Imker aus der Lüneburger Heide rief an und ich konnte die Bienen abholen. An einem wunderschönen Sommerabend stand ich also sehr aufgeregt und mit vielen Zuschauern zum ersten Mal in meinem Imkeranzug auf dem Dach, an meiner Seite zwei Schwarmkisten mit schätzungsweise 40.000 Bienen.

Diese Bienen sitzen noch in der Schwarmkiste Weiterlesen… →