Senile Demenz (kognitive Dysfunktion) bei Hunden

Ein Drittel aller Hunde, die älter als 7 Jahre alt sind, leiden an kognitiver Dysfunktion

Mangelndes Nähtalent ist die Veranlassung dieses Artikels. Ich habe ordentlich ein bisschen rumgejammert als ich für eine Schulveranstaltung 15 Zwerge nähen sollte. Eine sehr talentierte Näherin hatte Mitleid und machte mir das Angebot diese für mich zu nähen, wenn ich ihr einen Ratschlag gebe, wie sie ihrem dementen Hund helfen kann. Ich versuche es mal:

Senile Demenz oder kognitive Dysfunktion bei Hunden

Bei älteren Hunden kann es zu einer Ablagerung von Fett- und Eiweißsubstanzen (Lipofuszin und Beta-Amyloid) im Gehirn kommen. Etwa ein Drittel aller Hunde sind ab dem 8. Lebensjahr von diesen Ablagerungen betroffen. Warum sich diese bilden ist bisher unbekannt. Man weiß nur, das diese Ablagerungen irreversibel und degenerativ („durch Verschleiß bedingt“) sind. Sie führen hauptsächlich zu folgenden fünf Symptomen:

Weiterlesen… →

Goldimplantate bei Hunden (und immer häufiger auch bei Katzen)

Die implantierten Goldstücke sind etwa 1-3mm groß.Die Goldimplantate sind 1mm dick und 1-3mm lang.

Meiner ersten Goldimplantation wohnte ich 1996 als Praktikantin mitten im australischen Busch bei. Der vermutlich coolste und dazu noch fliegende Tierarzt der Welt Peter Trembath stieg aus seinem einmotorigen Flugzeug, spazierte von der Rollbahn in die Praxis, legte einen Golden Retriever in Narkose, fühlte kurz nach dem Gelenkspalt, schob irgendwo am Hüftgelenk eine dicke, hohle Nadel rein und PUSTETE eine kleine goldene Kugel wohin auch immer ins Gewebe. Das alles dauerte weniger als 15 Minuten. Ich war beeindruckt, verwirrt und wie häufig in diesem Praktikum etwas überfordert. Wenn wir ein paar Tage im Busch unterwegs waren um Rinder auf Tuberkulose zu testen, wurde auch einfach eines der Rinder erschossen, eröffnet und jeder schnitt sich sein eigenes Steak aus der Hüfte. Nix mit Fleisch reifen lassen oder so…

Weiterlesen… →

Radiosender für Hunde: Hallo Hasso

Radiosender für HundeDiesen Artikel habe ich letzte Woche im Hamburger Abendblatt entdeckt und habe beim Streichen der Küche mal ein bisschen reingehört. Es ist eine bunte Mischung: 8oer, 90er, Hitparade, viel Klassik, auch Schlager und regelmäßig „gebellte Lieder“. Das Motto des Senders: „Rock für den Rüden, Hits für die Hündin“. Kleine Titelauswahl der letzten Stunde: „Who let the dogs out“, „Es gibt Tage, da wünscht ich, ich wär mein Hund“, „Wild dogs of Kentucky“ u.v.a.

Wer selber mal hören möchte: http://hallohasso.de/

Da ich leider immer noch keinen Hund habe und Uta sich auf Korsika sonnt, muss ich meine Fragen zu „Hallo Hasso“ hier loswerden:

Braucht man das?
Welche Lautstärke ist angemessen?
Mögen alle Hund die gleiche Musik?
Werden irgendwann auch Nachrichten gebellt? Gassiwetter gibt es schon („Alles was Waldi wissen muss“)!!!
Wie kann sich ein Hund schützen, wenn er mal Ruhe will?
Wie können sich Nachbarn schützen, wenn der Hund bei bestimmten Liedern durchdreht?
Wenn „For He`s A Jolly Good Fellow“ gebellt wird, ist das vielleicht versteckte Werbung für Hundefutter?
Wie wird das überhaupt finanziert? Bisher ohne – für mich hörbare – Werbung.

Ich höre den Sender natürlich während ich hier schreibe, gerade wird „My Bonnie Is Over The Ocean“ gebellt. Der Ton scheint nicht optimal getroffen zu werden, denn mein Kater liegt ungerührt halb auf der Tastatur und reagiert sonst schnell auf Hundegebell!

Mit Uta im Urlaub befindet sich Tiergezwitscher ja halb im Sommerloch, aber das Hamburger Abendblatt anscheinend auch, sonst würde dieser Artikel doch nicht 1/6 Seite bekommen!? Ich glaube, die wollten nur mal NICHT von G20 schreiben.

Sonnige Tage wünscht Julia

 

Schonkost für Hund und Katze

Eigentlich warte ich seit der Woche vor Himmelfahrt stündlich darauf , dass meine Bienen schwärmen und ich hier ein großartiges Video von 20.000, irgendwo im Ast hängenden Bienen veröffentliche, die ich dann im Handumdrehen und natürlich äußert elegant mit meiner nietennagelneuen Schwarmkiste einfange. Die Realität sieht allerdings ganz anders aus: Erbrechen und Durchfall bei Hund und Katze die halbe Sprechstunde lang.

Weiterlesen… →

Entwurmung von Hundewelpen

Entwurmung von Welpen

Die Entwurmung von Welpen ist ja eigentlich ein ziemlich abgegriffenes Thema und viele von euch rollen jetzt vielleicht die Augen und denken „fällt denen nichts Besseres ein“. Es ist aber aus meiner Sicht immer wieder unglaublich, wie viele Hundehalter überzeugt sind, ihren Hund regelmäßig zu entwurmen und damit 1x jährlich meinen! Und da ich gerade großartiges Fotomaterial zur Verfügung gestellt bekommen habe, konnte ich es mir nicht verkneifen, dieses Thema mal wieder aufzugreifen!
Die 4 Monate alte Labrador-Hündin Ava hat nämlich – trotz Entwurmung am Tag der Abgabe an die neue Familie – plötzlich Spulwürmer im Kot:

Weiterlesen… →

Wie alt ist ein Hund in Menschenjahren?

Die ganze Woche überlege ich schon ein bisschen krampfhaft, worüber ich bloggen könnte. Normalerweise fällt mir ständig ein Thema ein, derzeit ist mein Kopf jedoch ziemlich mit Weihnachtsgeschenken, Adventsmusik und Keksen erfüllt. Glücklicherweise flatterte mir gestern eine Fachzeitschrift ins Haus, in dem „unser“ ehemaliger Professor der Kleintierklinik in Hannover seine neuesten Erkenntnisse zur Altersberechnung beim Hund, bezogen auf Mensch UND GEWICHT veröffentlicht hat*.

Weiterlesen… →

Herdenschutzhund – kein Hütehund

Schafe beschützt vom Herdenschutzhund

Wer fürchtet sich vorm bösen Wolf? – Ich nicht, aber ganz sicher einige Schafe und auch Rinder bei uns in der Region zwischen Elbe und Weser. Hier wird der Wolf allmählich wieder heimisch, ein Wolfspaar hat sich bereits angesiedelt und erfolgreich Junge aufgezogen. Grundsätzlich finden die Wölfe in dieser wildreichen Region genug „wilde“ Nahrung, so dass sie sich nicht an Nutztieren vergreifen müssen. Leider tun sie das aber trotzdem in zunehmendem Maße, was ihnen nicht gerade Sympathien einbringt und den Wolfsgegnern reichlich frisches Fleisch ähhh frische Argumente liefert. Ich stelle mir vor, dass sich ein Wolf vor einer eingepferchten Herde Schafe oder Rinder fühlt wie ein Pauschaltourist am All-you-can-eat-Buffet: Maßlos. Und genauso verhält er sich dann auch. Er reißt unnötig viele Schafe, weil sie ihm ja nicht entwischen können und weil sie nun mal so leicht und lecker vor seiner Nase herumstehen (Das entspricht den vielen, noch fast vollen Tellern, die bei all-inklusive Reisen häufig wieder in die Küche und damit in den Müll wandern). Das bedeutet aber viel Leid für die Schafe/Rinder und damit auch für die Halter. Entschädigung finanzieller Art gibt es nur, wenn zuvor wirkungsvolle Maßnahmen zur Wolfsabwehr ergriffen wurden. Aber was ist eine wirkungsvolle Maßnahme?

Herdenschutzhund versus Hütehund

In diesem Zusammenhang fällt neben wolfssicheren Zäunen häufig auch der Begriff Herdenschutzhund. Zuerst habe ich darüber so hinweg gelesen und in meinem Hirn spulte sich die bekannte Gleichung  Schaf+Hund=Hütehund ab. Aber bei genauem Hinsehen bzw. Hindenken fiel mir auf, dass mit einem Herdenschutzhund sicher kein niedlicher Bordercollie gemeint ist. Tatsächlich handelt es sich um einen ganz anderen Hundetyp, und zwar so ziemlich um das genaue Gegenteil eines Hütehundes. Weiterlesen… →