Diebe auf frischer Pfote ertappt!

Aufgepasst, Langfinger sind mitten unter uns. Über die Jahre haben sie sich eingeschmeichelt, unser Vertrauen gewonnen und sich so manche Bequemlichkeit gesichert. Doch wer glaubt, es gäbe noch so etwas wie Moral und Anstand in unserer Gesellschaft, hat sich scharf geschnitten. Kaum drehst du ihnen nichtsahnend den Rücken zu, bringen sie sich blitzschnell in eine geeignete Position, um kaltblütig zuzuschlagen. Dabei wird billigend in Kauf genommen, dass auch Sachschäden in unbegrenzter Höhe entstehen. Mal ganz abgesehen davon, dass irgendjemand die Spuren des Vandalismus auch wieder beseitigen muss. Meistens trifft es auch hier wieder den Geschädigten, weil plötzlich kein anderer mehr da ist.

Um was für Delikte es sich handelt, wollt Ihr wissen? Ich sage nur: Butterdosen werden hemmungslos vom Tisch geschoben, um an den Inhalt zu gelangen. Das lieb gewonnenen Porzellan, dass Großtante XY einst zu Vermählung schenkte, zerspringt in tausend Stücke. Der Butterfleck auf dem Dielenboden erinnert wie ein Mahnmal noch jahrelang an den Frevel. Übriggebliebene Pausenbrote mit Remouladen-Käse-Belag werden aus dem Sammelnapf für die treuen (und nutzbringenden!) Hühner herausgepult, Apfel- und Möhrenschalen dabei achtlos zur Seite geschoben und in der Küche verteilt. Die fettige Beute wird dann hingebungsvoll auf dem Fernsehsessel verzehrt – aber nicht ganz, damit auch noch ein paar Krümel zum Reinsetzen übrig bleiben. Liebevoll angerichtete Nachspeisen/Dips/Salate/Torten, die als repräsentative Mitbringsel zu fröhlichen Feiern gedacht waren, werden an einer Ecke komplett weggeschleckt – unmöglich zu kaschieren. Die Liste ist endlos.

Als die Übeltäter noch klein waren, glaubte ich noch an das Wunder der Erziehung. Ich bewaffnete mich mit Wasserpistole, verschanzte mich hinter einer Ecken und verpasste dem Tischbesteiger eine Dusche. Auch Wand, Lampe, Kinder, Möbel, Zeitung, wichtige Unterlagen etc. bekamen ihren Teil ab. Der Effekt war nur von kurzer Dauer. Einen Lernerfolg konnte ich nicht feststellen. Vielleicht wurden die Katzen nur noch raffinierter bei ihren Raubzügen. Denn um Katzen handelt es sich bei diesen gemeinen Dieben. Eben noch schnurrend und voll Genuss die Hose/Bluse/Umgebung vollgehaart, sitzen sie im nächsten Moment auf dem Tisch und klauen irgendwas. Weil sie aber so SÜSS sind, dürfen sie immer wieder ins Haus. Und weil wir drei Türen zu unserer Wohnküche haben (jetzt im Sommer sogar vier mit der Terrassentür), steht garantiert auch immer mindestens eine einladend auf. Ich gestehe: Ich habe das nicht im Griff!!!!

Katzenerziehung leicht gemacht?

Hundepolizei

Für Leute wie mich gibt es Hilfe: Die Hundepolizei!!! Leider schafft sie es nicht, den Beutezug im Ansatz zu verhindern, sie schaltet sich aber automatisch ein, wenn ich anfange hektisch mit den Armen zu rudern, losrenne oder brülle. Dann möchte die Hundepolizeit sofort den Fall übernehmen und ein für alle Mal Ruhe schaffen. Denn sie fühlt sich auch für den Ahndung der Straftat zuständig. Dann brülle ich wieder und die Hundepolizei ist beleidigt. Schließlich hat sie es nur gut gemeint….

Und jetzt den ganzen Sachverhalt noch einmal in Bildern:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wolf im Schafspelz hat Beute fest im Visier

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Beute im Vordergrund, Hundepolizei im offline-Modus im Hintergrund

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unauffälliges Heranpirschen, dabei unbeteiligt und SÜSS aussehend

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zugriff aktiviert Hundepolizei

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hundepolizei überwacht den Rückzug…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

…ist aber nicht autorisiert, die Bestrafung vorzunehmen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das stößt auf absolutes Unverständnis bei meinem treuen Freund und Helfer!

Actiongeladene Grüße
Uta

P.S. Wer erledigt bei euch die Katzenerziehung? Über gute Tipps bin ich immer dankbar!!!

6 Kommentare

  1. lotta@lottasblog.de'
    Lotta sagt:

    In Anbetracht dieser Dreistigkeit fehlen mir nahezu die Worte! Kaum zu fassen! Wenn nicht einmal mehr die Hundepolizei für Recht und Ordnung sorgen kann, dann ist wirklich Hopfen und Malz verloren. Ich wäre ja dafür von vornherein der Hundepolizei alle begehrenswerten Objekte anzuvertrauen, dann kann das kriminelle Katzengetier gar nicht mehr auf krumme Ideen kommen.
    Liebe Grüße
    Lotta

    • Uta sagt:

      Liebe Lotta,
      ich sehe das ganz genauso wie du! Vielleicht sollte ich auch mal streiken, damit die mal sehen, was dann alles hier nicht mehr funktioniert!
      Polizeiliche Grüße
      HWM Figo

  2. bettyblog7@yahoo.de'
    Betty + Mimi sagt:

    Na das denn wir mal vollen Einsatz! 😀
    … wobei Mimi es schade findet, dass Mieze nicht NOCH mehr Einsatz gezeigt hat und sich den Kuchen blitzschnell geschnappt hat.
    Betty dagegen findet die Hundepolizei gut und meint, so einen tatkräftigen Katzenerzieher hätte sie gerne auch ab und zu an ihrer Seite 🙂

    Schöne Grüße,
    Betty und Fellmonster Mimi

    • Uta sagt:

      Liebe Betty, liebe Mimi,
      ich glaube, die gerissene Diebin hat die Überwachungskamera bemerkt. Da sie ja bereits vorbestraft und auf Bewährung ist, war sie wohl vorsichtig!

      Liebe Grüße an euch beide
      Uta und die Hundepolizei

  3. Irene.Greupner@yahoo.de'
    Reni Greupner sagt:

    Meine beiden Tiger sind keine Diebe – ich kann alles stehen lassen interessiert sie nicht! Aber, die „Kollateralschäden“ an den Gardinen, einem Polstersessel und einer Sofaecke ….. Auch ich habe es mit einer Wasserpistole versucht, nach dem dritten Mal haben die mir doch einfach den Stinkefingee gezeigt! Jetzt habe ich mich damit abgefunden, so sind sie halt!

    • Uta sagt:

      Liebe Reni,
      ich kann das immer gar nicht fassen, dass es nicht-diebische Katzen gibt. Unsere sind derzeit so was von dreist… Gardinen und Sofa bearbeiten sie danach auch gerne, denn wer keine Mäuse fängt sondern lieber Käsebrot isst, muss ja anderweitig seine Nägel pflegen….!
      Viele liebe Grüße
      Uta

Schreibe einen Kommentar