Flöhe bei Hund und Katze Teil 2 – Wie wirken Antiparasitika?

Letzte Vor zwei Wochen gab es ein paar Grundlagen zum Entwicklungszyklus von Flöhen, heute geht es ihnen an den Kragen! Es hat ein bisschen länger gedauert, ich habe unterschätzt wie kompliziert diese Materie ist und bin mir unsicher, welchen Fakten wirklich interessant sind. Wollt ihr wirklich wissen, ob das „Öffnen postsynaptischer Chloridionenkanäle, zum Einströmen von Chloridionen und Induktion eines irreversiblen Ruhezustandes“ Auslöser für den Flohtod ist? Also, ich habe mir Mühe gegeben und liefere detailliertere Auskünfte gerne auf Anfrage!

Wie wirken Flohmittel?

Imidacloprid (Advantage, Bayvantage oder in Kombi-Präparaten wie Advantix, Advocate, Seresto)

Hilft gegen Flöhe: Advantage

Imidacloprid stammt sehr vereinfacht gesagt von Nikotin ab. Es verteilt sich nach der Applikation bei Hund und Katze in der ganz außen liegenden Fettschicht von Haut und Haaren. Wenn der Floh mit Haut und Haaren in Kontakt kommt, also bereits  vor dem ersten Biss, blockiert Imidacloprid die Reizweiterleitung der Nervenbahnen des Flohs. Nach einer kurzen Zitterphase stirbt er. Durch herabfallende Hautschuppen und Fell wirkt Imidacloprid auch auf sich in der Umgebung entwickelnde Larven. Eine Umgebungsbehandlung ist deswegen nicht unbedingt notwendig (bei sehr starkem Befall aber sicherlich empfehlenswert).

Im Prinzip besitzen Insekten und Hund und Katze (und wir auch!) einen ähnlichen Mechanismus der Reizweiterleitung und Imidacloprid könnte bei uns ebenso die Reizweiterleitung blockieren. Laut „Lehrbuch“ hat Imidacloprid jedoch eine deutlich höhere Affinität zu den entsprechenden Rezeptoren beim Insekt. Hoffentlich. Hoffentlich liegt es nicht nur an der Dosierung, dass Hund, Katze und Mensch nicht auch tot umfallen.

Imidacloprid wirkt nicht gegen Zecken!

Fipronil, Pyriprol (Fipralone, Frontline, Eliminall, Prac-tic u.a.)

Nach der Applikation auf der Haut diffundiert der Wirkstoff über die äußerste Schicht (Stratum corneum der Epidermis) der Haut und lagert sich in den Talgdrüsen ein. Von dort erfolgt dann eine kontinuierliche Freisetzung, was die Langzeitwirkung von Fipronil erklärt. Gegen Flöhe wirkt Fipronil bis zu 4 Wochen.

Der Wirkungsmechanismus von Fipronil basiert auf einer Hemmung des Nervensystems bei Wirbellosen. Für alle die es genau wissen möchten: Durch Inhibierung der GABA (Gammaaminobuttersäure) hemmt Fipronil den Chlorid-Ionenfluss an den GABA-regulierten Chloridkanälen. Keine Ahnung, wie man das laienverständlich erklären soll….

Fipronil wirkt auch gegen Zecken!
Die Wirkungsdauer von Fipronil ist bei Katzen reduziert, vermutlich aufgrund der intensiven Fellpflege!

Fipralone hilft gegen Flöhe und Zecken

Permethrin, Deltamethrin, Flumethrin (NICHT FÜR KATZEN; Exspot, Advantix, Seresto, Scalibor u.a.)

Nach der Applikation verteilt sich der Wirkstoff innerhalb von 24 Stunden über das Fell und die Haut des Hundes. Nur ein sehr geringer Teil des Permethrins gelangt über die Haut in den Organismus von Hund und Katze, wird dort von der Leber verstoffwechselt und mit Urin und Kot ausgeschieden.

Permethrin diffundiert bei den Parasiten durch den Chitinpanzer bindet sich dort an die Natrium-Kanäle der Nervenzellbahnen. Es folgen Koordinationsstörungen, Lähmungen und Tod. Warmblüter nehmen Permethrin nur in sehr geringem Umfang auf und verstoffwechseln Permethrin schnell.

Permethrin hat eine besonders hohe repellierende (vergrämende) Wirkung und kann deswegen auch gegen Schmetterlingsmücken zum Schutz vor Leishmaniose eingesetzt werden. Die Insekten werden bereits vor dem Stich/Biss abgewehrt, so dass einen Übertragung der Krankheitserreger ausbleibt.

Lufenuron (Program)

Lufenuron wird bei Hund und Katze als Tablette eingegeben (IMMER MIT EINER MAHLZEIT, sonst ist die Wirkung verringert!) und im Darm resorbiert. Innerhalb von 48 Stunden kann der Wirkstoff im Fettgewebe nachgewiesen werden und wird von dort kontinuierlich über 30 Tage ins Blut abgegeben.

Der Floh nimmt beim Biss Lufenuron auf. Lufenuron gelangt so in die Floheier und verhindert die Bildung des Chitinpanzers bereits bei den Floharven. Ein Neubefall mit Flöhen wird dadurch verhindert.

Program wirkt nur gegen Flöhe, nicht auch Zecken!

Spinosad (Comfortis)

Spinosad wird bei Hunden und Katzen gegen Flöhe als Kautablette eingesetzt, beim Menschen gegen Läuse auf den Kopf gekippt. Und schon juckt es mich…
„Die Effekte beruhen auf einer Aktivierung der nicotinischen Acetylcholinrezeptoren nAChR der Insekten.“
Dies führt zu bei Hunden nach 4 Stunden und bei Katzen nach 24 Stunden zu einem 100% igen Flohtod für 4 Wochen.

Mittel gegen Flöhe und Zecken: Frontline

Afoxolaner (NUR FÜR HUNDE; NexGuard)

Afoxolaner wird ebenfalls als Kautablette gegen Flöhe und Zecken eingesetzt. Afoxolaner besitzt eine besonderer Affinität für Insekten und Spinnentiere und führt dort auf sehr komplizierte Weise zu tödlichen Störungen im Zentralnervensystem. Flöhe werden für mindestens 5, Zecken für 4 Wochen abgewehrt.

Fluralaner (NUR FÜR HUNDE; Bravecto)

Die Kautablette Bravecto sollte ebenfalls bei der Fütterung gegeben werden und ist gegen Flöhe und Zecken wirksam. Der Wirkstoff wird aus dem Darm resorbiert, wandert ins Fettgewebe und wird von dort  ins Blut abgegeben. Fluralaner wirkt 12 Wochen gegen Flöhe und 8 Wochen gegen Zecken. Ebenfalls durch komplizierte Eingriffe in das Zentralnervensystem der Parasiten…

Selamectin (Stronghold)

Selamectin ist sozusagen der Nachfolger von Ivermectin. Ivermectin hat bei einigen Hunderassen wie Collie „unerwünschte Nebenwirkungen“, diese treten bei Selamectin nicht mehr auf.
Selamectin wirkt gegen Flöhe, Herzwürmer, Ohrmilben, Haarlinge und einige Spulwürmer, leider nicht auch noch gegen Bandwürmer und Zecken. Die Wirkung gegen Flöhe erfolgt über Hautschuppen und Flohkot auch in der Umgebung (s. Imidacloprid).

Selamectin verteilt sich innerhalb von etwa 8-24 Stunden über das Fell. Bei Hunden wird nur ein minimaler Teil überhaupt in den Organismus aufgenommen, bei Katzen hingegen ein großer Teil. Trotzdem wirkt Selemectin bei beiden Spezies über 4 Wochen durch Störungen der Reizweiterleitung bei den Insekten.

Katze, die gerade mit Fipralone behandelt wurde

Oben im Nacken sieht man noch eine ölige Spur: Der kleine Kater wurde gerade mit Fipralone behandelt, nachdem ich drei krabbelnde Zecken im Haus gefunden haben…

Noch Fragen? Ich ja: Wie schützt ihr eure Tiere gegen lästige Parasiten? Auf natürliche Weise? Oder mit Hilfe eines Affens?

Liebe Grüße,
Julia

Bei allen Themen Rund um Parasiten ist ESCCAP immer eine gute Adresse“

4 Kommentare

  1. sonrach@gmx.at'
    Hundebengel Charly sagt:

    Wo gibts den Affen? Das wäre doch eine super natürliche Floh- und Zeckenabwehr. *lach*

    Ich schütze Charly mit einem Serestohalsband gegen Flöhe und Zecken. Ganz wohl ist mir dabei nicht, aber leider helfen die natürlichen Präparate bei Charly nicht.

    Ist das Seresto-Halsband eigentlich für Kinder gefährlich?

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

  2. Julia von Tiergezwitscher sagt:

    Affen gibt es in China (falls ich die Schrift richtig deute, klick mal auf den Link!
    Beim Seresto-Halsband wirkt eine Mischung aus Imidacloprid und Flumethrin. In den Fachinformationen ist angegeben, dass beide Wirkstoffe bei Säugetieren (und damit auch Kindern) gering wirken, unsere Rezeptoren reagieren anders als die der Insekten und Spinnentiere. In einem alten Lehrbuch habe ich auch gelesen, dass bei den Halsbändern bereits die Ausdünstung des Halsband Wirkung bei den Insekten zeigt, in den Fachinformationen steht das allerdings nicht mehr. Ich bin da auch immer unsicher, aber ein Zeckenbiss ist ganz sicher auch gefährlich für Kinder, daher gibt es bei mir auch die chemische Keule.
    LG, Julia

  3. newspinscher@gmail.com'
    Andrea sagt:

    Bei uns wirkt Gott sei Dank das native Kokosöl und ich wohne wirklich inmitten einer Zeckenhölle und streife täglich querfeldein umher… 😉

    Natürlich bringen auch wir Zecken mit nach Hause, nur beißen die dann irgendwie nicht und lassen sich wieder abfallen. Da krieg ich dann allerdings auch nicht gleich einen Schreikrampf…

    Setzt allerdings voraus, dass ich mich auch mit dem Kokosöl statt einer teuren wohlriechenden Körperlotion einschmiere, sonst halten die sich an mich, wenn Linda nach Kokos dampft. Für mich persönlich kein großes Opfer und sicherlich das kleinere Übel… lach

    Auch Flöhe hatte Linda bisher nur einmal. Da reichte kämmen und saugen, um das Problem relativ schnell wieder aus der Welt zu schaffen. Aber wie gesagt, ich falle auch nicht gleich bei einem Ungezieferbefall in Ohnmacht.

    Permethrin gegen Leishmaniose werde ich mir mal merken, falls wir mal in betroffene Gebiete reisen. Schließlich hat ja nicht jeder einen Affen zu Hause…

    LG Andrea und Linda, ungezieferfrei…

  4. podencaluana@gmx.de'
    Luana sagt:

    wir sind gerade ganz verzweifelt, jeden tag min. zwei zecken sind echt gemein. bisher haben wir es mit natürliche produkte versucht und sind auch immer gut durch die frühjahre und sommer gekommen…ich befürchte das wird dieses jahr nicht klappen 🙁

    glg, heike

Schreibe einen Kommentar